top of page

Der FC Pipinsried und Trainer Martin Weng trennen sich einvernehmlich!


Der FC Pipinsried und Trainer Martin Weng trennen sich einvernehmlich- Josef „Sepp“ Steinberger übernimmt ab sofort das Traineramt bis zunächst bis Ende der Saison.

 

Nachdem unsere Mannschaft in diesem Jahr in der Meisterschaft bis auf das Match gegen Kirchanschöring nur Niederlagen einstecken musste, waren die gerade die letzten Niederlagen sehr schmerzhaft und wir steuern immer mehr in Richtung Abstiegsrelegation, schließlich haben wir in den letzten 16 Ligaspielen nur drei Mal gewonnen. Nach einem langen Gespräch zwischen Martin Weng und unserem Sportlichen Leiter Johannes Müller, haben sich beide darauf verständigt, dass es im Sinne des Vereins die beste Lösung ist, zukünftig getrennte Wege zu gehen.

„Ich danke Martin für die Arbeit, die er hier in Pipinsried geleistet hat. Aber auf Grund der momentanen sportlichen Situation müssen wir alles versuchen, die Klasse zu halten. Ich danke unserem Sportlichen Leiter Jochi Müller, dass er mit Josef „Sepp“ Steinberger einen solch erfahren Trainer kurzfristig für uns gewinnen konnte“, sagt unser Präsident Benny Rauch zum Trainerwechsel.

Josef „Sepp“ Steinberger aus Gottfrieding bei Dingolfingist 51 Jahre alt, zuletzt war er Trainer der U23 des FC Augsburg. Zuvor war er bei der SpVgg Greuther Fürth und beim TSV 1860 München tätig. Der Fußball-Lehrer wird unsere Mannschaft zunächst für den Rest der Saison betreuen und trainieren.

 

Statement vom Sportlichen Leiter Johannes Müller:

„Meine Hauptaufgabe bestand darin für die kommende Saison eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Darum ist es wenig überraschend, dass uns diese Entscheidung extrem schwergefallen ist. Allerdings sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir nach der Erfolglos-Serie nochmal alles versuchen müssen, um diesen Negativlauf zu durchbrechen.

Der Verein bedankt sich bei Martin für seine Zeit beim FC Pipinsried und vor allem für den unvergesslichen Pokalerfolg gegen 1860 München.“

 

Statement Jochi Müller zu Sepp Steinberger:

„Zunächst möchte ich mich bei „Sepp“ bedanken, dass er sich kurzfristig bereit erklärt, dem FC Pipinsried zu helfen. Er hat umfassende Erfahrung im Fußball vorzuweisen und hat etliche Situationen als Trainer durchlebt. Wir erhoffen uns, dass er der Mannschaft wieder mehr Leben einhaucht und Ihr Sicherheit vermitteln kann. Ich bin sehr zuversichtlich, dass er für diese anspruchsvolle Aufgabe der Richtige ist.“

 

Statement „Sepp“ Steinberger:

„Jochi hat mich kurzfristig kontaktiert. Das Gespräch war sehr gut. Wir kannten uns bereits von einigen Spielen gegeneinander. Er hat mir die Situation erklärt und ich habe schon ein paar Spieler aus dem aktuellen Kader des FC Pipinsried bei 1860 München und FC Augsburg trainiert. Den FC Pipinsried habe ich als Gästetrainer immer als angenehmen, ambitionierten Verein wahrgenommen. Ich bin zuversichtlich mit ein paar kleineren Änderungen die Qualität der Mannschaft zurück auf den Platz zu bekommen. Der Zeitpunkt passt für mich gut, dass ich neben meinen Weiterbildungen wieder als Trainer eine Mannschaft übernehmen kann. Erst einmal freue ich mich auf die nächsten sechs Spiele.“

Comments


bottom of page