top of page

Trainerverlängerung




Der FC Pipinsried und Josef „Sepp“ Steinberger setzen die zum Ende der

vergangenen Saison begonnene und erfolgreiche Arbeit in der kommenden Saison

2024/2025 weiter fort. Sepp hat unsere Mannschaft sechs Spieltage vor Ende der

Saison übernommen, mit drei Unentschieden, zwei Siegen und einer

Niederlage konnte der Abstieg verhindert werden. Am Ende sprang dann noch Platz

acht in der Tabelle heraus. Vor seinem Engagement bei uns in Pipinsried trainierte er

die U23 des FC Augsburg und die U19 der SpVgg Greuther Fürth. Zuvor war er von

2012 bis 2017 im Jugendbereich des TSV 1860 München tätig. Davor war er im

Jugendbereich des SSV Jahn Regensburg als Trainer eingebunden. Begonnen hat

Sepp seine Trainerkarriere beim FC Dingolfing.

Das sagt der Sportliche Leiter Johannes „Jochi“ Müller:

„Wir sind äußerst dankbar gewesen, dass der „Sepp“ uns in einer sehr schwierigen

Situation geholfen hat. Es war beeindruckend, wie er unserem Spiel mit dem Ball, in

dieser kurzen Zeit eine Struktur gegeben hat. Elf Tore wurden in den letzten drei

Heimspielen erzielt. Diese Art von Fußball passt sehr gut nach Pipinsried und

deswegen sind wir froh, dass wir ihn von unserem Weg überzeugen konnten. 

Es gibt nicht viele Trainer in der Bayern-/Regionalliga, die zum einen eine natürliche

Autorität haben und zum anderen entsprechend fachliche Qualitäten mitbringen.

Unabhängig von Pipinsried, wirkte „Sepp“ in allen Gesprächen sehr direkt, transparent

und selbstkritisch. Das hat mich beeindruckt. Zudem wird er auch sein Know-how, aus

seiner jahrelangen Erfahrung im Jugendbereich, einbringen, damit wir hier auch den

nächsten Schritt gehen können. Wir freuen uns auf die kommende Saison mit ihm.“


Das sagt unser Trainer „Sepp“ Steinberger:

„Ich hatte mir nach vielen intensiven Jahren in der Nachwuchsarbeit bewusst eine

Auszeit genommen um die Akkus aufzuladen und mich selbstkritisch zu reflektieren.

Ich bin dann zur Erkenntnis gekommen, mich erst weiterbilden zu wollen, um dann für

den nächsten Schritt in den Herrenfußball ideal vorbereitet zu sein und meine

Fähigkeiten als Trainer noch besser einsetzen zu können.

Als dann im April die Anfrage aus Pipinsried kam, war relativ schnell klar, dass ich die

Aufgabe übernehmen will, weil es sehr gut vereinbar war mit den Seminaren im

Rahmen meiner Ausbildung zum systemischen Coach, NLP Practitioner und

Mentaltrainer. Ich fühlte mich vom ersten Tag an sehr wohl und wurde toll

aufgenommen in Pipinsried.

Nach dem Klassenerhalt hatten wir einen sehr guten, offenen und ehrlichen

Austausch, sowohl über die abgelaufene, als auch über die Planungen für neue

Saison. Nach intensiven Gesprächen sind wir zum Entschluss gekommen, den eingeschlagenen Weg gemeinsam fortsetzen zu wollen. Ich freue mich auf darauf aus

den verbliebenen Spielern und unseren Neuzugängen eine spielstarke Einheit zu

formen, die für offensiv ausgerichteten Fußball steht, um in der sehr starken

Bayernliga Süd eine gute Rolle zu spielen.“

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page